Bergsommer im Ötztal

Es braucht nicht viel, um alles zu haben. Im Grunde liegt doch alles in unserer Natur. Sie führt uns weit hinauf und erdet uns. In ihr können wir uns austoben und zur Ruhe kommen. Sie ist Kraftplatz und Energiespender, wild und sanft, mächtig und fragil zugleich.

67 Kilometer ist das Ötztal lang. Vier Klimazonen durchläuft man von dem milden Taleingang mit seinen Obstplantagen und Weinreben bis hinauf in die Eis- und Felswelt der Dreitausender. Entsprechend vielfaltig ist die Landschaft, ein einzigartiger Lebensraum, in dem sich alles versammelt, in dem jeder und jedes seinen Platz hat. Für Klein und Groß, hoch oben wie tief unten bietet das Ötztal einen Reichtum an Möglichkeiten, Neues zu entdecken und sich selbst zu finden.

Hier ein Ein- und Ausblick auf Almen und Agenten, Panoramarouten und Kletterwände, auf wildes Wasser, kreative Köpfe und blitzblaue Seen.

Blick auf die Kirche von Sautens mit Hochoetz im Hintergrund
Kinderleicht & Hochalpin

Tief hinein in die Einsamkeit unbekannter Seitentaler, entspannt entlang an Waalwegen oder anspruchsvoll auf steinigen Steigen- im Ötztal findet jeder seinen Weg auf den 1.600 Kilometern an ausgeschilderten Wander- und Trekkingrouten.

Die Wasserläufer Rundwege beispielsweise führen ins Gletschereis, zu wilden Wasserfallen, tosenden Bachen, gemächlich fließenden Waalen, stillen Bergseen und heißem Schwefelwasser. In 12 Etappen führt der Ötztaler Urweg immer wieder vom Tal hinauf zu aussichtsreichen Hochlagen. Wie ein Band schlängelt er, zwischen den Orten am Talboden und den wildromantischen Bergdörfern der Sonnenseite, hin und her. Auch für weniger sportliche Naturen führt auf die Berge des Ötztals immer ein Weg hinauf: Mithilfe der Sommerbergbahnen und Wanderbusse rücken die gewünschten Ausgangs- und Zielpunkte auch in komfortable Nahe (beides kostenlos mit der ÖTZTAL PREMIUM CARD). Trainierte Weitwanderer wiederum begeben sich auf den hochalpinen Ötztal Trek: Auf den 6 Routen mit insgesamt 22 Etappen wandert man hoch oben um das Tal und sammelt dabei rund 17.000 Höhenmeter und 215 Kilometer.

Almen & Hütten

Zum Greifen nahe erheben sich die mächtigen Fels- und Eiswände des Rotmoosferners vor dem grünen Gipfelplateau der Hohen Mut Alm. Hier in Obergurgl auf 2.670 Metern blickt man auf 21 Dreitausender und über das gesamte Ötztal.

Fast 70 Kilometer weiter vorne, im milden Klima am Taleingang, erreicht man die Feldringalm über eine herrliche Wanderung vom Sattele. Auf der offenen Lichtung grasen die Haflinger, die ihre Sommerfrische auf 1.888 m genießen. Wer von seinem Knödel-Tris aufblickt sieht weit in das Obere Inntal, das von Imst bis nach Innsbruck verläuft.

Sonnenaufgang auf der Erlanger Hütte, mit Blick auf die nördlichen Stubaier Alpen. Über dem Gletscher leicht rechts
der Hütte sieht man den Breiten Grieskogel, der markante Gipfel links des Gletschers am rechten Bildrand ist der Schrankogel.

Dazwischen finden sich 57 bewirtschaftete Almen und Hütten über das gesamte Ötztal verstreut: Viele davon sind gut erreichbar wie die Bielefelder Hütte, ein uriger Übernachtungstipp hoch über Oetz. Der Aufstieg vom Bergsteigerdorf Vent zur Similaunhütte oder der Martin-Busch-Hütte ist hingegen ein ganz schöner Kraftakt. Zu den vielen perfekten eBike-Zielen zählt die Stabelealm (mittwochs und samstags gibt es bei Voranmeldung ein Almfrühstück). Ob zu Fuß, mit der Bahn oder per Bike – an Einkehren mangelt es im Ötztal definitiv nicht.

Action & Bond

20 Klettergärten mit rund 750 Routen, abwechslungsreiche Klettersteige und mittendurch die Ötztaler Ache als meistbefahrener Wildwasserfluss Mitteleuropas – Abenteurer-Herz, was willst du mehr? Na, zum Beispiel eine Wakeboardanlage mit eigenem See, spektakuläre Speed-Rutschen und Blobs, die einen in den Ötztaler Himmel katapultieren? Die Area 47 (Eintritt zur Water Area mit der Ötztal Premium Card kostenlos) hat am Taleingang auf ca. 6,5 ha ein riesiges Outdoor-Adventure-Areal geschaffen, inklusive einer erstklassigen Erlebnisgastronomie und Raum für Business-Incentives. Die AREA 47 wäre auch sicherlich ein optimales Trainingsgelände für den berühmtesten Agenten der Welt. Der musste allerdings seiner Arbeit nachgehen und die Welt retten, als er sich über Monate hinweg im Ötztal aufhielt. Das ice Q Restaurant an der Gipfelstation des Gaislachkogls in Selden diente als Kulisse beim Dreh des Bond-Streifens „Spectre“. Nur wenige Meter entfernt findet sich heute das 007 Elements – eine cineastische Erlebniswelt, in der die Bond-Kreativdirektoren ihren Agenten in einer dramatischen Architektur fulminant in Szene setzen.

Museen & Wandertheater

Aus dem 15. Jahrhundert stammen die Grundmauern des Hauses Lehn 23b in Langenfeld, in dem der Ötztaler Gedächtnisspeicher seine Heimat gefunden hat. In dem achtsam renovierten Gebäude findet man eine umfassende Lesebibliothek sowie ein regionalhistorisches Archiv, während nebenan das Ensemble des Heimat- und Freilichtmuseums die Geschichte der Ötztaler Bevölkerung anschaulich und „begreifbar“ präsentiert. Das mit dem Tiroler Museumspreis ausgezeichnete Turmmuseum hingegen liegt im alten Ortskern von Oetz. Hier, quasi am Eingang des Tals, stellt das Turmmuseum Aus- und Einsichten auf die Region vor: 6tztal-Bilder im Wandel der Zeit und in den Augen wechselnder Betrachter.

Europas höchstgelegenes Motorrad-Museum, eine moderne Seilbahnstation, die Mautstelle der populären Timmelsjoch-Hochalpenstraße und ein großzügig gestaltetes Restaurant – das alles steckt im Top Mountain Crosspoint in Hochgurgl. Eine der kostbarsten Sammlungen historischer Motorräder mit rund 230 Exponaten gibt es im Top Mountain Motorcycle Museum zu bestaunen. Immer wieder sorgen hier auch themenverwandte Sonderausstellungen für große Augen bei Zweirad- und PS-Fans.

Gut zu Fuß sollte hingegen sein, wer sich auf das magische Spiel des Wandertheaters „Friedl mit der leeren Tasche“ einlasst. Vom ersten Akt in Vent geht man zum Marzellferner und 600 Jahre zurück in der Tiroler Geschichte: „Live“ verfolgt man an Originalschauplatzen, wie der in Ungnade gefallene Herzog Friedrich IV. von Tirol im Jahr 1416 durch das 6tztal nach Meran flüchten muss. In rund sechs Stunden wandern Zuschauer und Akteure dabei zur Martin-Busch-Hütte und zurück.

Groß & Klein

Maskottchen WIDI, das lustige Bergschaf, führt kleine und große Urlauber spielerisch zu den Highlights des Ötztals. Da waren zum Beispiel das Widiversum in Hochoetz, in dem sich die Kids auf die Suche nach einem Zauberkristall begeben können und im futuristischen 5D-Multimediasimulator „WIDIS Movieshuttle“ mit allen Sinnen Abenteuer erleben können. Oder der Bergwerk-Abenteuerspielplatz Kids Park in Oetz, wo es sich herrlich klettern, balancieren, rutschen, schaukeln und Gold schürfen lässt.

Die „Urkraft Umhausen“ umschließt gleich vier Sehenswürdigkeiten auf nahem Raum: den idyllisch gelegenen Badesee, den Stuibenfall – Tirols größten Wasserfall, den Greifvogelpark mit seinen imposanten Adlern, Falken, Milan & Co sowie einen Steinwurf davon entfernt das Ötzi Dorf, wo man in die Lebenswelt der Steinzeit eintauchen kann.

Unterhaltsam für die ganze Familie ist auch der ALMZEIT-Themenweg in Sölden, wo eifrigen Wanderern spannende Attraktionen und interaktive Spielstationen begegnen. Ziel ist es, die Vielfältigkeit, den Charakter und die Kulinarik der Hütten und Almen in Söldens Bergen erlebbar zu machen.

Wasser & Wellness

Mit Wasser und Warme zum Wohlgefühl„, so das Motto des AQUA DOME, der Tirol Therme in Langenfeld, in die man mit der ÖTZTAL PREMIUM CARD kostenlos eintauchen kann. Gesundes Thermalwasser füllt täglich die architektonisch markanten Becken und Außen-Badeschalen einer der schönsten Thermen Österreichs. In der charakteristischen Saunalandschaft blühen Körper und Seele auf höchstem Niveau auf und im Kinderbereich heißt es „Spaß ahoi“ zu Wasser und an Land. Ganz natürlich geht’s zu am Piburger See, dem wärmsten Badesee Tirols, der blitzblau in einer sensationell schönen Landschaft liegt.

Rad & Bike

Die Zweiradnation Ötztal ist eine der renommiertesten, vor allem aber auch leidenschaftlichsten Raddestinationen der Alpen und feierte 2020 ein rundes Jubiläum: Der Ötztaler Radmarathon – das wohl prestigeträchtigste Rad-Event der Alpen schlechthin – wurde in 2020 zum 40. Mal ausgetragen. Das UCI Profiteam BORA-hansgrohe mit Star Peter Sagan ist seit 2020 Partner des Ötztals und wird hier regelmäßig sein Trainingslager abhalten.

Auch die BIKE REPUBLIC SÖLDEN wachst für ihre Bürger weiter und bekommt Nachwuchs in Form der extrem anspruchsvollen OLM VOLLE LINE und dem hochalpinen Naturtrail-Highlight vom Rettenbachferner. Entspannter rollt es sich da schon auf dem talweiten Radweg, der sich abseits der Hauptverkehrswege auf über 50 idyllischen Kilometern an der Ötztaler Ache entlang schlängelt. Im Tal wie am Berg, auf der StraBe wie auf den Trails ist das Radangebot variantenreich, die Infrastruktur vorbildlich, das Engagement außergewöhnlich.